Klimawirkungs-Analysen: Größte Pensionskasse Deutschlands entscheidet sich für right.

  • BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G. nutzt zur Analyse der direkten sowie finanzierten Klimawirkungen die Methodik und Software des Frankfurter Climate Change Startups right. based on science GmbH
  • Breite Abdeckung von Assetklassen inkl. Staatsanleihen ausschlaggebend
  • Zusammenarbeit zunächst für 3 Jahre vorgesehen

Frankfurt am Main, den 26. Januar 2021 – Mit dem BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G. (BVV) hat sich –  gemessen am verwalteten Vermögen –  die größte Pensionskasse Deutschlands zur Analyse und Bewertung der Klimawirkungen ihres Anlagevermögens für die Zusammenarbeit mit right. based on science GmbH (right.) entschieden.

Mit dem eigens entwickelten X-Degree Compatibility (XDC) Modell bietet right. eine wissenschaftsbasierte Methodik, um den Beitrag einer wirtschaftlichen Aktivität zum Klimawandel in Grad Celsius zu berechnen. Dieses sogenannte „Temperature Alignment“ kann sowohl auf Einzelunternehmen als auch auf Portfolios angewendet werden und erleichtert Finanzdienstleistern die Auswahl und Steuerung von Investitionen nach Klima-Kriterien.

„Das Kerngeschäft des BVV – zuverlässige Leistungen rund um die betriebliche Altersversorgung für die Finanzwirtschaft anzubieten – ist auf Langfristigkeit ausgelegt. Daher stellt die frühzeitige Identifikation und Steuerung potenzieller Risiken aus dem Klimawandel eine Herausforderung dar. Um dieser erfolgreich zu begegnen, arbeiten wir aktiv daran, unsere Kapitalanlage wissenschaftsbasiert auf eine Klimaneutralität (Dekarbonisierung) bis 2050 auszurichten. Temperature Alignment ist dafür ein geeignetes, zentrales Steuerungsinstrument“, konstatiert Rainer Jakubowski, Mitglied des Vorstandes des BVV.

Breites Anlageuniversum entscheidend

Seit Anfang Dezember bietet right. neben der Analyse von Unternehmen, Aktien und Anleihen auch die Temperature Alignment Analyse von Staatsanleihen an. „Damit haben wir einen Meilenstein erreicht“, sagt Dr. Sebastian Müller, LL.M., Mitgründer von right. „Insbesondere für institutionelle Investoren sind festverzinsliche Wertpapiere einschließlich Staatsanleihen ein Grundbestandteil des Anlageuniversums. Mit dieser Erweiterung unserer Methodik können wir die assetklassenübergreifende Anwendbarkeit im Finanzmarkt deutlich steigern.“

„Für uns als Altersversorger ist bei der Auswahl des Anbieters eine ausreichend breite Abdeckung von Assetklassen entscheidend gewesen. Mit right. haben wir einen Partner an unserer Seite, der unsere Ansprüche erfüllt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Jakubowski weiter.

Klima-Metrik für Staatsanleihen

Um das Temperature Alignment von Staatsanleihen zu kalkulieren wurde die Berechnungsgrundlage des XDC Modells angepasst: Während für realwirtschaftliche Unternehmen eine ökonomische Emissionsintensität als tCO2e pro 1 Mio. Euro Bruttowertschöpfung kalkuliert wird, nimmt right. für Staatsanleihen die Emissionen pro Einwohner als Kalkulations-Basis. „Wir haben uns bewusst gegen eine Bewertung im Verhältnis zum BIP entschieden“, so Müller. „Denn in solchen Betrachtungen stehen industrialisierte Nationen am besten da, obwohl sie pro Kopf ein Vielfaches an Emissionen verursachen.“ Erstmals kann right. nun berechnen, wie stark ein einzelner Staat zur globalen Erwärmung beiträgt und wie weit er von dem <2°C-Ziel des Pariser Klimaabkommens abweicht. Eines lässt sich bereits sagen: „Bisher erfüllt kein Land die Anforderungen von Paris“, stellt Müller fest. „Aber indem auch der Kapitalmarkt größere Transparenz zu den Klimawirkungen von Investitionen erhält, wird der wirtschaftliche Übergang in eine Zukunft unter zwei Grad erleichtert.“

###

 

Über right. based on science

right. based on science GmbH (right.) ist ein 2016 durch Hannah Helmke und Dr. Sebastian Müller in Frankfurt gegründeter Anbieter für Klima-Metriken und Software. Mit dem eigens entwickelten X-Degree Compatibility (XDC) Modell berechnet right. den Beitrag eines Unternehmens, Anlageportfolios oder einer sonstigen wirtschaftlichen Einheit zur globalen Erwärmung (Temperature Alignment). Die Ergebnisse werden greifbar in Grad Celsius ausgedrückt. Ziel ist es, im Markt größtmögliche Transparenz zu den Chancen und Risiken des Klimawandels herzustellen.

Mit seinem interdisziplinären Team aus knapp 30 Expert*innen, ermöglicht right. seinen Kund*innen (u.a. Unternehmen, Banken, Vermögensverwaltungen), die Klimaauswirkungen verschiedenster wirtschaftlicher Aktivitäten zu analysieren, Berichtspflichten zu erfüllen, über Szenarioanalysen wirkungsvolle Klimastrategien sowie Emissionsreduktionsziele zu definieren und Investmententscheidungen zu treffen. 2020 wurde das Startup durch den Deutschen Nachhaltigkeitspreis mit dem Next Economy Award ausgezeichnet. Geschäftsführerin Hannah Helmke erhielt im gleichen Jahr den Digital Female Leader Award in der Kategorie „Sustainability“.

Das XDC Modell ist wissenschaftsbasiert, peer-reviewed, steht bereits seit 2019 durch das Projekt right. open kostenfrei für die akademische Nutzung zur Verfügung (20+ Forschungsprojekte bisher) und wird ab 2021 als Open Source Anwendung verfügbar gemacht.

www.right-basedonscience.de

 

Über den BVV

Mit rund 240 Mitarbeiter*innen, 800 Mitgliedsunternehmen, über 475.000 Versicherungsnehmer*innen und Rentner*innen ist der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G. –  gemessen am verwalteten Vermögen von rund 30,3 Milliarden Euro (Stand 31.12.2019) – Deutschlands größte Pensionskasse.

Seinen Kunden, den Beschäftigen der Bank- und Finanzdienstleistungsbranche, bietet er seit über 110 Jahren zuverlässige Leistungen rund um die betriebliche Altersversorgung und gestaltet maßgeblich deren Zukunft.

www.bvv.de