right. based on science

Die right. based on science UG wurde im August 2016 in Frankfurt am Main von den Gesellschaftern Hannah Helmke und Dr. Sebastian Müller gegründet.

 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand." Charles Darwin  

 

Die beiden Gesellschafter gründeten ihr eigenes Unternehmen aus dem starken Bedürfnis heraus, das, was sie als richtig ansehen nicht nur theoretisch zu vertreten, sondern praktisch demonstrieren zu können. Als richtig und ihrem Empfinden nach für das Wohl einer Gesellschaft und einer damit einhergehenden gesunden Wirtschaft unterschätzt, sehen sie den respektvollen und klugen Umgang mit der Natur - inklusive der des Menschen. Sie finden, dass die Wissenschaft einen erheblichen Teil dazu beitragen muss, die wertschöpfenden Aktivitäten des Menschen mit den physikalischen Gesetzen der vier Elemente zu vereinen. Die Wissenschaft ist dazu in der Lage, indem sie quantitativ, völlig klar und damit greifbar aufzeigt, wie weit der homo ökonomicus über sein Ziel hinaus geschossen ist, um ihm darauf hin die Chance zu geben, Wertschöpfung klüger und reicher zu gestalten.

 

Deshalb haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, für jedes Unternehmen, welches seinen angemessenen Beitrag zum Erreichen internationaler Klimaziele anerkennt, maximale Einsicht über genau diesen zu schaffen. Dazu wird right. die Methode der wissenschaftlichen Emissionszielsetzung nicht nur stetig verlässlicher machen, sondern auch deren Anwendung im betrieblichen Kontext so vorantreiben, dass sie als organisatorische und finanzielle Bürde entstigmatisiert wird. Stattdessen soll sie als unverzichtbare Hilfe beim Übergang zu einer emissionsarmen Wirtschaft angesehen und damit etabliert werden.

 

"Erwachsen ist man, wenn man das vereinen kann: Lieben, arbeiten, genießen." Sigmund Freud

 

Ein weiterer Grund ihr eigenes Unternehmen zu gründen war die Neugierde auf ein Leben, in dem Privates und Berufliches verschwimmen, weil man eben das tut, was man richtig findet. Ein Leben, in dem Freunde und Bekannte nicht wissen ob man gerade arbeitet oder nicht. Hannah und Sebastian mögen die Predigen über Work-Life Balance nicht, wohl aber das Schaffen, die Aktivität und die Konzentration. Ihre Freiheit ist nicht die Freiheit von etwas, sondern die Freiheit zu etwas. Innovation, Charakter, Authentizität und Charme sind die Resultate eines solchen Verständnisses. Eine dadurch geprägte Kultur von right. durch entsprechende Strukturen und Prozesse zu erhalten, hat höchste Priorität.