Was ist das XDC Modell?

Das X-Degree Compatibility (XDC) Modell ermittelt die Klimawirkung eines Unternehmens, Gebäudes oder Portfolios in einer einfachen Grad Celsius Zahl.
Es beantwortet die Frage: Um wieviel Grad würde sich das Klima bis 2050 erwärmen, wenn die gesamte Welt ebenso emissionsintensiv wäre wie die betrachtete wirtschaftliche Einheit?

Diese bahnbrechende, wissenschaftlich fundierte Kennzahl bietet Unternehmen, Banken, Investoren und der Öffentlichkeit eine noch nie dagewesene Transparenz über Klimarisiken und -chancen. Darüber hinaus kann sie direkt mit dem 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens verglichen werden.

Wie es funktioniert

X-Degree Compatibility wird in vier Schritten berechnet:

XDC Gaps ≤0 drücken Kompatibilität der betrachteten Einheit mit dem definierten Erwärmungs-Szenario aus, während XDC Gaps >0 eine Überschreitung anzeigen.

 

 

Wie es genutzt wird

Das XDC Modell wurde von right° entwickelt und ist der „Rechenkern“ unserer spezialisierten Software-Tools für die Finanz-, Real- und Immobilienwirtschaft.

Kund*innen nutzen das XDC Modell, um ihre Klimawirkungen zu berechnen, ihr Reporting zu vereinfachen, wissenschaftsbasierte Emissionsreduktionsziele zu definieren, zukunftsgerichtete Szenarioanalyse zu betreiben, klimabewusste Investment- und Geschäftsentscheidungen zu treffen und mit Stakeholdern zu kommunizieren.

 

 

Wie es sich unterscheidet

Das XDC Modell ist das einzige seiner Art, das ein (auch vom Weltklimarat IPCC verwendetes) Klimamodell integriert. Es ist wissenschaftsbasiert, transparent und seit 2019 durch das Projekt right. open für die akademische Wissenschaft frei zugänglich (bereits über 20 Forschungsarbeiten). Die grundlegende Methodik ist peer-reviewed und wurde 2021 als Open Source Anwendung veröffentlicht.